Das Jugend Camp der 24/7 American Football School am vergangenen Sonntag war ein voller Erfolg. Bei zumeist bestem Wetter im Ludwigsburger Ludwig-Jahn-Stadion erlebten rund 260 Kinder und insgesamt rund 1000 Menschen einen rundum gelungen Tag. „Das war jetzt kein Camp, wie wir es sonst machen. Es war mehr Event mit einem Camp. Deswegen denke ich, dass alle Spaß hatten. Und das ist die Hauptsache gewesen“, sagte Organisator Andy Meyer nach einem tollen, aber auch intensiven Tag.

Schon rund eine halbe Stunde vor dem offiziellen Beginn versammelten sich die Teilnehmer*innen mit ihren Eltern vor den Toren des Stadions, um einen Blick auf ihre Stars zu erhaschen. Schließlich hatten sich mit Jakob Johnson, David Bada und Chris Ezeala drei Spieler angekündigt, die in der NFL spielen bzw. gespielt haben und ihr Wissen beim Training an die Jugendlichen weitergeben wollten. Ex-NFL-Profi Björn Werner und Christophe „Icke“ Dommisch von ranNFL waren ebenso anwesend wie zahlreiche Spieler von Stuttgart Surge und Marcel Dabo, der vor dem Sprung in die USA steht.

Die Teilnehmer*innen waren dabei aber nicht nur aus dem Südwesten Deutschlands angereist, sondern waren auch aus Berlin, Hannover und Lübeck angereist, um wichtige Tipps zu sammeln. Nach dem jede Positionsgruppe ein Foto mit dem viel gefragten Jakob Johnson bekommen hatte ging es sportlich dann so richtig los. Zwei Stunden lang trainierten die 11- bis 18-Jährigen unter Anleitung von Johnson, Bada und Co. auf zwei Nebenplätzen. Dabei erhielten sie nicht nur wichtige Hinweise, wo sie sich verbessern können, sondern wurden auch auf die „Mini-Games“ am Nachmittag vorbereitet. Schließlich bauschte der Stuttgarter NFL-Profi die 1-gegen-1- und 7-gegen-7-Duelle zu einer Art „Privat-Duell“ gegen Werner, Bada und Ezeala auf, denn alle drei sind in der Defensive zu Hause.

Die Jugendlichen beflügelte diese Form der Unterstützung zu Hochleistung. So gelang ihnen tolle Catches, aber gute Arbeit bei der Verteidigung von Pässen – sehr zur Freude der zahlreichen Trainer, die jegliches Play euphorisch bejubelten. Diese Euphorie kam sehr gut bei den zahlreichen Football-Talenten an, die im Nachhinein voll des Lobes waren. Das gilt aber auch anders herum. „Es war der Hammer. Ich bin immer noch beeindruckt, wie viele Kinder und Familien hier waren. Ich hätte nicht gedacht, dass es so eine große Action geben wird. Das ist aber gut und wir hoffen, dass das Ganze wächst“, meinte Johnson nach dem Camp, der auch die Qualität der Spieler lobte.

Auch abseits des Sportlichen hat die 24/7 AFS für positive Schlagzeilen gesorgt. So wurden 2.500€ an Spenden gesammelt, die der Organisation  übergeben werden. „Wir freuen uns sehr über die Summe, die wir gesammelt haben, und möchten uns bei allen für ihre Spende bedanken“, erklärt Andy Meyer.

Der Gründer der 24/7 AFS und Defensive Coordinator von Stuttgart Surge wird auch in Zukunft Camps planen. „Wir machen mit der 24/7 American Football School so weiter wie bisher auch. Wir machen weiterhin Football-Camps und hoffen, dass wir mit Jakob ein festes Event einmal im Jahr machen können“, schildert der 44-Jährige seine Pläne.

Wir bedanken uns noch bei den vielen Helfern rund ums Camp, u.a. haben die Trainer und Spieler der Stuttgart Surge großartige Arbeit beim Coaching geleistet und die jungen Spieler zu Höchstleistungen angespornt und die 24/7 AFS Coaches und NFL Spieler unterstützt. Die Helfer-Crew der Stuttgart Surge, die in der Organisation während dem Camp und der Anmeldung, sowie im Security für einen Reibungslosen Ablauf sorgten. Die Ludwigsburg Bulldogs, die diese großartige Location für das Camp zur Verfügung stellen konnten, und für die Verpflegung der zahlreichen Zuschauern sorge trugen und mit Sebastian einen großartigen Stadion Sprecher für das Camp hatten. Vielen Dank an Volker und Constantin Lässing für die hervorragende Unterstützung im Hintergrund.

Kategorien: CampsNews