News

Camp 26.09.2015

Am Samstag, 26.09.2015, fand das zweite Camp der 24/7 American Football School statt. Auf dem Trainingsgelände der Stuttgart Scorpions „Auf der Waldau“ fanden sich knapp 70 Spieler und Trainer zu einem professionellen American Football Camp zusammen.

Unter den Teilnehmern waren Spieler, als auch Trainer aus den verschiedensten Ligen Deutschlands. Aus dem gesamten Bundesgebiet, von der Landesliga, bis in die GFLII und der GFLJ, reisten die Teilnehmer nach Stuttgart, um an dem Camp der 24/7 AFS teilzunehmen.

Unter der Leitung der erfahrenen Coaches, Martin Hanselmann, Dominic Hanselmann, Deejay Anderson und Andy Meyer ging es für die Teilnehmer den gesamten Tag über um die Themen „Zonecoverage Concepts & Techniques“ und „How to beat Zonecoverage“. In der Offense wurden die Positionen QB und WR von den Coaches Martin und Dominic Hanselmann theoretisch, als auch praktisch in ihren individuellen Techniken geschult. Deejay Anderson und Andy Meyer ihrerseits lehrten die LB und DB in ihren individuellen Zonecoverage Techniken. Wieder stand das Thema CONCEPT COACHING im Vordergrund.

Wie gewohnt bei den Camps der 24/7 AFS startete der Tag für die Camp-Teilnehmer mit der Registrierung und der Ausgabe der Camp-Shirts und Camp-Books. Vor dem Training wurden die teilnehmenden Spieler noch von den Physiotherapeuten Marius Max und Jackie Beckers durch physiotherapeutische Behandlungen und Taping auf das Training vorbereitet.

Die erste American Football Trainings-Einheit startete dann zunächst mit einer Theorie-Einheit, dem sogenannten „Chalk-Talk“. Bei dem die Coaches Martin Hanselmann und Andy Meyer ihre jeweiligen Units auf das bevorstehende Training vorbereiteten und das Playbook installierten. Nach der 40 minütigen Theorie-Einheit ging es dann endlich aufs Feld, wo dann die erste praktische Trainings-Einheit stattfand. Zunächst wurden in den einzelnen Positionsgruppen an den individuellen Techniken gearbeitet. Sodass die Spieler auf das jeweilige Spielsystem vorbereitet werden konnten.

Der Schwerpunkt „Zonecoverage“ wurde in der Defense auf eine Cover 2 und eine Cover 3 gelenkt. Dabei war es Defense-Coach Andy Meyer ganz wichtig, dass alle Teilnehmer ihre „On-Snap-Footwork“ für die jeweilige Coverage beherrschen und das Coverage-Landmark System verstehen und ausführen können.

In der Offense wurden verschiedene Routenkombinationen erklärt, die eine entsprechende Zonencoverage angreifen. Individuelle Techniken und die notwendigen Basics konnten in der Zeit vermittelt werden, um die Spieler dann während der „Competition-Phase“ gut in Szene zu setzen.

Das in den Individual Einheiten gelernte konnte dann auch direkt angewendet werden. Zunächst im 2on3 Half-Line-Drill und dann im 7on7 Skeleton. Hierbei zeigten sich die Teilnehmer hochmotiviert und ehrgeizig. So sahen die Coaches schnell Erfolge auf beiden Seiten des Balles. Auch die Walk-On-Coaches waren sehr interessiert bei der Sache und halfen auch direkt beim coachen und stellten interessiert Fragen.

Nach der Mittagspause ging es dann direkt in die 2. Einheit. Welche wie gewohnt im Theorie-Raum begann. In der Defense referierte dann zunächst Defense-Coach Andy Meyer über die Cover 3 Concepts and Techniques. Und in der Offense sprach Offense-Coach Martin Hanselmann über die Dringlichkeit auf Details zu achten. Dabei war es dem Coach wichtig dass die Teilnehmer die gelernten Drills auch mit nach Hause nehmen konnten.

Wieder auf dem Feld zur 2. Einheit des Tages, wurden die Spieler zunächst durch Dominic Hanselmann erwärmt und auf die 2. Praktische Einheit vorbereitet.

Während die Defense-Spieler in ihren individuellen Coverage Techniken der Cover 3 geschult wurden, war der Schwerpunkt in der Offense stark auf das Verstehen von „Spacing“ und „Seperation“ gelegt. Wieder wurde zunächst das gelernte im 2on3 Half-Line-Drill vertieft, bevor es dann im 7on7 Skeleton heiß her ging. Die teilnehmenden Spieler waren sichtlich begeistert vom gelernten und waren hoch motiviert das gelernte auf dem Feld umzusetzen. So nahmen alle Spieler die Competition an und machten das Abschluss-Skelly zu einer hart umkämpften Einheit, in der dem Gegenspieler nichts geschenkt wurde. Alle Teilnehmer hatten sichtlich Freude am Camp der 24/7 AFS.

Nach dem Camp zeigten sich die Verantwortlichen sehr begeistert von der Motivation aller Teilnehmer. „Das Camp hat wieder einmal riesigen Spaß gemacht. Und es ist schön zu sehen, wie schnell sich ein einzelner Spieler in nur 2 Einheiten in seiner individuellen Technik verbessern kann.“, zeigte sich Offense-Coach Martin Hanselmann nach dem Camp sichtlich begeistert.

An dieser Stelle möchten sich die Verantwortlichen der 24/7 AFS nochmals bei allen Helfern und Staff und Coaches bedanken für ein hervorragend organisiertes American Football Camp.

Auch an die Stuttgart Scorpions ein ganz großes Dankeschön für die tolle Organisation und die zur Verfügung Stellung des Trainingsgeländes.

Wir danken unseren Partnern Doc-A-Sports, Agentur MMS und Sportmed24 für die Unterstützung, ohne die so ein organisiertes Camp nicht möglich wäre.

Share

Leave a Reply